Beiträge Juli bis Dezember 2017

In ihrer Kolumne „Management im Kopf“ führt Maria Pruckner in solide systemwissenschaftliche Konzepte für das Meistern von Komplexität ein, die sich in der Praxis der Wiener Beraterin und Entwicklerin seit über zwei Jahrzehnten verlässlich bewähren.

KAPITEL I - KOMPLEXITÄT MEISTERN - FORTSETZUNG

Wie man auf der Höhe der Zeit bleibt

Zwecke und Ziele der eigenen Qualiikation und wie man sie erreicht

Maria Pruckner über eine Strategie für eine zeitgemße Qualifikation

03.07.2017



Keine Ursache!

Warum die Ursachensuche das Meistern von Komplexem verhindert

Maria Pruckner über geeignete Fragen zur Nonkausalität

10.07.2017



Wer modelliert, führt!

Das Führen oder Digitalisieren hängt von der Abstraktionsfähigkeit ab

Maria Pruckner über Abstraktion, Systemarchitekturen und Systemmodelle

17.07.2017



Hinter mir die - Rückwirkung

Das fundamentale Prinzip der Zirkularität und seine Bedeutung

Maria Pruckner über Selbstführung und Rückwirkungen

24.07.2017



UNTERNEHMENSFÜHRUNG


Führung oder Nicht-Führung: Ist das die Frage?

Über Selbstorganisation und weit verbreitete Missverständnisse

Maria Pruckner über den sinnvollen Kern aller Führungsfragen

31.07.2017



Vom Kriege und von Wahlkämpfen

Wenn die Lösung das Problem ist....

Maria Pruckner über einen uralten Ursprung moderner Managementlehren

07.08.2017



Wo braucht es Führung und wo nicht?

Faustregeln für den Führungsbedarf und zeitgemäße Führungssysteme

Maria Pruckner über Kontexte, die klaren Aufschluss geben

14.08.2017



Was führt man eigentlich?

Wie man den passenden Führungsansatz findet

Maria Pruckner über objekt- und systemorientiertes Führen

21.08.2017



Wie führt man komplexe Systeme?

Das Entscheidende über Kommunikation, Information und Organisation

Maria Pruckner über die wichtigsten Konsequenzen aus den System Sciences

28.08.2017



Helfen Führungstipps?

Warum die Systeme, die man führt, die verlässlichsten Ratgeber sind

Maria Pruckner über das Nutzen von Systemsignalen für die Führungsarbeit

04.09.2017



Weshalb gibt es Führungskräfte?

Woran sich Führungskräfte zuverlässig orientieren können

Maria Pruckner über Zuverlässigkeit in komplex-dynamischen Umgebungen

11.09.2017



Wofür Führungskräfte in der Digitalisierung sorgen müssen

Wie man Verwirrung über und durch Komplexität abbaut

Maria Pruckner über ein fundiertes Verständnis von Komplexität

18.09.2017



Mut zur Faulheit. Oder: Ein Antifaltenprogramm

Wie Führungskräfte einen klaren Kopf bekommen und bewahren

Maria Pruckner über die Anstrengung und Leichtigkeit des Denkens

25.09.2017



Veränderungen im System - Veränderungen vom System

Der 4Z–Kompass als einfache Orientierungshilfe

Maria Pruckner über wichtige Unterschiede und Orientierungshilfen

02.10.2017



Informationsmangel - am Beispiel Wahlkampf



Kennen Sie den Dunning-Kruger-Effekt?

Das große Dilemma hoher Bildung und Unbildung

Maria Pruckner über die systematische Fehleinschätzung von Qualifikationen

16.10.2017



Wie man den Dunning-Kruger-Effekt vermeidet



Gute Vorbereitung ist alles

Man erkennt nur, was man schon weiß und versteht.

Maria Pruckner über logische Konsequenzen für das Meistern von Komplexem

30.10.2017



Die Vorzeichen erkennen



Digitalisierung und Führung

Die Reifeprüfung für Chefs und Manager

Maria Pruckner über die Anforderungen an Führungskräfte in Sachen KI

13.11.2017



Sind wir modern?

Eine leicht ironische Bestandaufnahme

Maria Pruckner über den Unterschied von Modernem und Innovativem

20.11.2017



Die zwei stärksten Führungskräfte

Die Macht von Werkzeugen und von Nachahmung

Maria Pruckner über die maßgebliche Bedeutung von Tools und Modellen

27.11.2017



Werte führen

Über den Wert von etwas und die Werte von jemanden

Maria Pruckner über die wichtige Wirkkraft von Wertvorstellungen

04.12.2017



MENSCHENFÜHRUNG


Ist Menschenführung Chefsache?

Eine Geschichte. Eine Einleitung

Maria Pruckner über die Frage, ob nur Chefs andere Menschen führen

11.12.2017